Kategorien-Schnellübersicht
0 Allgemeines0.1 Terminologie0.2 Installationsanleitung1 Administration1.1 Interface1.2 Systemzeit1.3 Systemupdate1.4 Modulverwaltung1.5 Rechteverwaltung2 Einstellungen2.1 Funktionseinstellungen2.1.1 Allgemein2.1.2 Preise & Währung2.1.3 Sprache2.1.4 Preisauszeichnung2.1.5 Verfügbarkeiten2.1.6 Bestellstati2.1.7 MwSt.-Sätze2.2 Darstellung & Stile2.2.1 Shopdarstellung2.2.2 Texte2.2.3 Verlinkungen2.2.4 Hintergrundfarben2.2.5 Rahmen2.2.6 Eigener CSS-Code2.3 Shoprahmen HTML2.3.1 Header2.3.2 Oben2.3.3 Buttonleiste2.3.4 Linke Seite2.3.5 Rechte Seite2.3.6 Unten2.3.7 Footer2.4 Versandarten2.5 Zahlungsarten2.5.1 Standardzahlung2.5.2 Kreditkarten2.5.3 Bankeinzüge2.6 Länder2.7 Warenwertrabatte3 Sortiment3.1 Artikelverwaltung3.1.1 Stammdaten3.1.2 Artikeloptionen3.1.3 Bilder3.1.4 Cross-Selling3.2 Kategorieverwaltung4 Bestellungen4.1 Bestellungen A4.2 Bestellungen B4.3 Bestellungen C4.4 Bestellnummern4.5 Bestellbeleg-Layout4.6 Lieferscheinnummern4.7 Lieferschein-Layout4.8 Gutscheine4.9 Mitteilungsvorlagen5 Kunden5.1 Kundenverwaltung5.2 Kundennummern5.3 Newsletterliste5.4 Kundengruppen6 Content-Management6.1 Bilder-Upload6.2 Dokument-Upload6.3 Contentseiten6.3.1 Homepage6.3.2 Kontakt6.3.3 Impressum6.3.4 AGB6.3.5 Versand & Bezahlung6.3.6 Sonstige Contentseiten6.3.7 Bestellbestätigung Hinweis6.3.8 Kein Suchergebnis6.3.9 Mein Warenkorb6.3.10 Mein Konto6.3.11 Sitemap6.3.12 Newsletter6.3.13 Passwort vergessen6.3.14 Legende6.3.15 Bestellweg6.4 Title- & Meta-Tags6.5 Artikel- & Kategorielinks7 E-Mails7.1 Einstellungen7.2 Bestellbestätigung Admin7.3 Bestellbestätigung Kunde7.4 Neues Konto angelegt7.5 Passwort-Anforderung7.6 Newsletter-Mitteilungen8 Backup/Export8.1 Suchmaschinen-Export8.2 Artikelexport8.3 Suchbegriff-Protokoll8.4 System-Backup9 Tutorien9.1 Tutorium 1: Eine Contentseite im Shop erstellen9.2 Tutorium 2: Arbeiten mit dem integriertem HTML-Editor, Tipps & Tricks9.3 Tutorium 3: Integration eines Formulares "Bild/Datei an E-Mail senden" in Contentseiten9.4 Tutorium 4: Individuelle Artikellistenboxen einbinden über die Platzhalterfunktion9.5 Tutorium 5: Der Image-Optimizer - Bilder optimal für das Web anpassen

0.1 Terminologie (Begrifferklärung)

[OPEN ALL] [CLOSE ALL]
Administrationsbereich

Den Administrationsbereich Ihres Shopsystems finden Sie direkt nach der Installation im Unterordner /admin.

http://www.domain.xy/admin

Siehe auch eine weitere Beschreibung unter Backoffice.

Mittels der integrierten Kampagnenweiterleitung können Sie erkennen, welcher Verkaufsagent in Ihrem Webshop einen Verkauf vermittelt hat. Sie können beliebig viele markierte Links im WWW platzieren. Klickt jemand auf diesen Link, gelangt er zu Ihrem Webshop. Die Agentenmarkierung wird dabei von Seite zu Seite bis zu einer eventuellen Bestellung weitergereicht. Diese Agentennummer können Sie in der Bestellverwaltung einsehen. Verwenden Sie Agentenlinks beispielsweise, um zu erkennen, welche Google Adwords-Anzeigen erfolgreich sind.

Artikel und Artikeloptionen

Der Unterschied zwischen beiden Begriffen besteht darin, dass unter Artikel alles gemeint ist, was einen Artikel beschreibt, also die Stammdaten eines Artikels wie z.B. Beschreibungstexte, Empfehlungen und Bilder. Der Begriff Artikel ist ein Überbegriff und beinhaltet auch die Artikeloptionen.

Unter Artikeloption versteht man alle möglichen Artikelvariationen eines Artikels. Ein Artikel kann beliebig viele Artikeloptionen beinhalten.

Artikeloptionen beschreiben die genaue Kaufversion eines Produktes. Um im Webshop ein Produkt bestellen zu können, muss jedem Artikel mindestens eine Artikeloption zugeordnet werden. Jede Artikeloption kann, muss aber nicht, mit einer Artikelnummer versehen werden.

Beispiel für Artikeloptionen

Herren T-Shirt Alabama Polo Club - 6 Artikeloptionen mit 6 Artikelnummern:

  1. Weiß, Größe M (Art.-Nr. 010050)

  2. Weiß, Größe L (Art.-Nr. 010051)

  3. Weiß, Größe XL (Art.-Nr. 010052)

  4. Rot, Größe M (Art.-Nr. 010053)

  5. Rot, Größe L (Art.-Nr. 010054)

  6. Rot, Größe XL (Art.-Nr. 010055)

Artikeldetailansicht

Von Artikeldetailansicht wird gesprochen, wenn in der Artikellistenansicht auf den Button Jetzt kaufen… geklickt wurde und die genaue Beschreibung des Artikels gezeigt wird. Diese genaue Artikelbeschreibung wird Artikeldetailansicht genannt. In der Artikeldetailansicht befindet sich auch die Artikeloptionsliste mit den Warenkorbsymbolen.

Artikel-ID

Jeder Artikel wird im System mit einer eindeutigen Artikel-Identifikationsnummer identifiziert. Diese Artikel-ID wird nur vom System verwendet und hat nichts mit Artikeloptionen bzw. Artikelnummern zu tun. Sie ist nicht im Webshop sichtbar und dient nur Administrationszwecken. Eine Artikel-ID ist also gleichbedeutend mit dem Begriff Artikel und kann mehrere Artikeloptionen enthalten.

Artikellistenansicht

Es wird von Artikellistenansicht gesprochen, wenn alle Artikel angezeigt werden, die sich in einer speziellen Kategorie befinden. Oder wenn Artikel als Ergebnis der Textsuche angezeigt werden. Die Artikellistenansicht enthält eine Artikelüberschrift, ein Thumbnailbild, eine eigene Kurzbeschreibung, das Preisschild und den Button Jetzt kaufen…. Pro Listenseite können 3 bis maximal 500 Artikel angezeigt werden: siehe Menüpunkt 2.2 Darstellung & Stile > 1 Seitendarstellung > Artikel-Listenboxen > Breite Vorschaubild

Es gibt zwei unterschiedliche Darstellungsformen für Artikelinstanzen in der Artikellistenansicht:
  • Zum einen, wenn ein Artikel nur eine einzige Artikeloption enthält. In diesem Fall wird in der Artikellistenansicht in einer Artikelinstanzvorschau anstatt der Button Jetzt kaufen… der Button In den Warenkorb legen angezeigt. Darunter wird die Artikelnummer angezeigt – sofern vorhanden.

  • Zum zweiten, wenn ein Artikel mehr als eine Artikeloption enthält. In diesem Fall wird nicht der Button In den Warenkorb legen… angezeigt, sondern der Button Jetzt kaufen…. Der Kunde wird mittels dieses Buttons auf die Artikeldetailansicht der Artikelinstanz geleitet. Denn der Kunde muss auswählen, welche Artikeloption er gerne in den Warenkorb legen möchte. Er kann dies nicht direkt in der Artikellistenansicht machen! In der Artikellistenansicht wird in diesem Fall in der Artikelinstanzvorschau im Preisschild die günstigste Artikeloption angezeigt und dem Preis ab vorangestellt. Also zum Beispiel: Preis: ab €19,99

Artikeloptionsliste

Die Artikeloptionsliste wird in der Artikeldetailansicht eingeblendet und enthält Informationen zu allen erhältlichen Artikeloptionen eines Artikels, wie beispielsweise Artikelnummern, Artikelverfügbarkeiten, Preise und das oder die Warenkorbsymbole mit entsprechenden Anzahlfeldern. Die Artikeloptionsliste muss mindestens aus einem Eintrag bestehen, um Artikeloptionen in den Warenkorb legen zu können.

Artikelgruppe

Siehe wie unter Produktgruppe beschrieben.

Backoffice

Mit Backoffice ist der Administrationsbereich des Webshops gemeint. Alle Dateien des Backoffices sind ausschließlich im Ordner /admin des FTP-Verzeichnisses untergebracht.

http://www.domain.xy/admin

Beispiel

Wenn Sie Ihren Webshop unter http://www.domain.xy installiert haben, befindet sich das Backoffice unter http://www.domain.xy/admin.

Haben Sie Ihren Webshop unter http://www.domain.xy/shop installiert, befindet sich das Backoffice unter http://www.domain.xy/shop/admin.

Sicherheitshinweis

Sie müssen unbedingt darauf achten, dass Sie den Administrations-Ordner /admin mit einem Verzeichnisschutz versehen. Der Verzeichnisschutz über eine .htaccess-Datei ist ein sehr sicherer Sicherungsmechanismus. Deutlich sicherer als Schutzmechanismen über skriptbasierte Login-Formulare.

Diesen sog. HTACCESS-Verzeichnisschutz können Sie in Ihrem Webhostingkonto anlegen. Bei den meisten Webhostern gibt es dafür einen eigenen Menüpunkt Geschützte Verzeichnisse, Verzeichnisschutz, Tools o.ä.

Falls Sie diesen Menüpunkt nicht finden in Ihrem Webhostingkonto, suchen Sie in den FAQs oder im Hilfebereich des Webhosters nach Verzeichnisschutz oder htaccess. In diesen Fällen bietet der Webhoster eine Schritt-für-Schritt-Anleitung an. Oder fragen Sie unseren Kundendienst.

Tipp für noch mehr Sicherheit: Backoffice-Verzeichnis umbenennen

Zusätzlich können Sie den Ordner /admin des Backoffices umbenennen in jeden beliebigen Wunschnamen. Damit Unberechtigte noch nicht einmal das Verzeichnis kennen, in dem sich das Backoffice befindet. Oder falls Sie einmal aus Versehen den Verzeichnisschutz aufheben.

Bilderverzeichnis

Siehe Dokumentenverzeichnis. Das Dokumentenverzeichnis ist das gleiche wie das Bilderverzeichnis.

Bruttopreismodus

Wenn das System im Einzelhandelsmodus läuft, wird dieser Preis-Modus verwendet. Er bedeutet, dass alle Preise im Backoffice immer als Bruttopreis inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer angegeben werden müssen. Dazu wird dem Preis ein Mehrwertsteuersatz zugewiesen, der dann in diesem Bruttopreis bereits enthalten ist. Ebenso verhält es sich im Webshop: Dort werden alle Preise immer inklusive der MwSt. ausgewiesen. Siehe im Gegensatz dazu auch Nettopreismodus oder Großhandelsmodus.

Buttonleiste

Das ist die obere Leiste im Webshop unterhalb der Header-Grafik, in der sich die wichtigsten Menüpunkte befinden. Diese Buttonleiste kann vollständig individuell konfiguriert und mit eigenen Grafiken, Verlinkungen und Texten frei gestaltet werden.

Ist keine individuelle Buttonleiste definiert, wird die Standardbuttonleiste gezeigt, die folgende Menüpunkte zeigt:

  • Home

  • Mein Warenkorb

  • Versand & Bezahlung

  • AGB

  • Kontakt

  • Mein Konto

CAPTCHA

Ist die Kurzform für Completely Automated Public Tearing Computers and Humans Apart. Es handelt sich dabei um ein kleines Bild mit einem Sicherheitscode, der abgelesen und von Hand als Antwort als Sicherheitsfrage beantwortet werden muss. Erst wenn diese Zeichenfolge abgelesen und korrekt eingetippt wurde, kann ein Formular abgeschickt werden. Siehe auch SPAM-Protection.

Copy'n'Paste

Um einen Text zu kopieren, markieren Sie ihn zuerst mit der Maus, bis dieser blau unterlegt dargestellt wird. Anschließend drücken Sie die beiden Tasten STRG + C gemeinsam (Copy). Jetzt ist der Text in die Zwischenablage Ihres Computers hineinkopiert worden. Wenn Sie den Text an anderer Stelle wieder einfügen wollen, drücken Sie einfach STRG + V gemeinsam (Paste).

Cross-Selling

Unter Cross-Selling sind Artikelempfehlungen zu verstehen, die zu einem entsprechendem Artikel passen. Seien es ähnliche Artikel oder sinnvolles ergänzendes Artikelzubehör.

Diese Empfehlungen sind Teil der Eigenschaften eines Artikels und sollen Seitenbesucher auf einen verwandten Artikel hinweisen, um ihn zum Kauf auch dieses Artikels zu animieren.

Artikelempfehlungen können auf der rechten Bildschirmseite einer Artikeldetailansicht eingeblendet. Wahlweise auch unterhalb der Artikelbeschreibung. Es können beliebig viele Empfehlungen pro Artikel eingeblendet werden.

Beispiel

Artikel XY – Empfehlung: Passendes Zubehör : Artikel XY1, Artikel XY2, Artikel XY3,…

Detailansicht

Siehe wie unter Artikeldetailansicht beschrieben.

Dokumentenverzeichnis

Das Dokumentenverzeichnis ist identisch mit dem Bilderverzeichnis. Es handelt sich um den Ordner /u im FTP-Verzeichnis des Shopsystems. Wenn der Webshop also die URL http://www.domain.xy hat, hat das Dokumentenverzeichnis die URL http://www.mywebshop.de/u.

Wenn Sie eine Systemsicherung durchführen, müssen Sie dieses Verzeichnis ebenfalls sichern, sprich per FTP auf Ihren Computer übertragen. Im Dokumentenverzeichnis werden alle Dokumente und Bilder gespeichert, die unter den Menüpunkten 3.1 Artikelverwaltung > Bilder, 6.1 Bilder-Upload und 6.2 Dokument-Upload hochgeladen werden.

Effektive Versandadresse

Damit ist die sich aus den angegebenen Bestellinformationen resultierende tatsächliche Versandadresse gemeint, wie Sie letztlich auf dem Versandaufkleber steht.

Im Gegensatz zur separaten Versandadresse ist eine effektive Versandadresse immer gegeben.

Wenn keine spezielle separate Versandadresse angegeben ist, ist die Rechnungsadresse gleich der effektiven Versandadresse.

Wurde eine separate Versandadresse angegeben, die sich von der Rechnungsadresse unterscheidet, dann ist ebenso die effektive Versandadresse diese separate Versandadresse.

Einzelhandel

Das Shopsystem kann als Einzelhandelssystem oder als Großhandelssystem eingesetzt werden. Es gibt einen Einzelhandelsmodus und zwei Großhandelsmodi. Wenn Sie Waren an Endverbraucher verkaufen wollen, lassen Sie das System im Einzelhandels-Modus laufen. Im Gegensatz zum normalen Großhandelsmodus können Shopbesucher Preise ohne vorheriges Kontologin sehen und Bestellungen durchführen. Kunden können wählen, ob Sie bei Bestellungen ein Kundenkonto anlegen möchten oder als Gast bestellen wollen. Im Einzelhandels-Modus arbeitet das System im sogenannten Bruttopreismodus.

Empfehlungen

Siehe wie unter Cross-Selling beschrieben.

Frontend

Mit Frontend ist der eigentliche Webshop gemeint. Alle Dateien des Frontends sind ausschließlich im Hauptverzeichnis des Systems untergebracht, in das Sie das System installiert haben. (Im Gegensatz dazu sind die Dateien des Backoffices ausschließlich im Ordner /admin untergebracht.)

Großhandel mit Kundenkontrolle

Das Shopsystem kann im Großhandelsmodus oder im Einzelhandelsmodus betrieben werden. Wenn Sie Ihre Produkte an Wiederverkäufer oder sonstige Gewerbetreibende verkaufen wollen, lassen Sie das Shopsystem in einem der beiden Großhandels-Modi laufen. Im Großhandels-Modus arbeitet das Shopsystem im sogenannten Nettopreismodus.

Es gibt zwei Großhandelsmodi. Der Großhandelsmodus mit Kundenkontrolle erfordert im Gegensatz zum Großhandel-Hybridmodus ohne Kundenkontrolle zwingend ein erfolgreiches Einloggen eines Seitenbesuchers in dessen vom Shopadministrator freigeschaltetes Kundenkonto, damit Preise sichtbar werden und Bestellungen durchgeführt werden können.

Das Formular zum Beantragen eines Kundenkontos wird im Webshop unter Mein Konto im Kontologin-Formular unten rechts verlinkt. Siehe Link im Webshop unter Mein Konto > Noch kein Kundenkonto? Hier beantragen.

In diesem Großhandels-Modus sind Kundenkonten nach Beantragung standardmäßig immer deaktiviert und bedürfen einer expliziten Freigabe durch den Shopadministrator.

Dadurch hat der Shopbetreiber volle Kontrolle, welche Kunden bestellen können und welche nicht. Siehe alternativ auch Großhandel-Hybrid.

Großhandel-Hybrid ohne Kundenkontrolle

Das Shopsystem kann im Großhandelsmodus oder im Einzelhandelsmodus betrieben werden. Wenn Sie Ihre Produkte an Wiederverkäufer oder sonstige Gewerbetreibende verkaufen wollen, lassen Sie das System in einem der beiden Großhandels-Modi laufen. Im Großhandels-Modus arbeitet das Shopsystem im sogenannten Nettopreismodus.

Im Gegensatz zum Großhandelsmodus mit Kundenkontrolle erfordert der Großhandel-Hybridmodus ohne Kundenkontrolle kein Kundenkonto-Login, um Preise sehen zu können und Bestellungen durchzuführen.

Der Großhandel-Hybrid-Modus verhält sich genauso wie der Einzelhandelsmodus, mit dem einzigen Unterschied, dass Nettopreise wie im Großhandelsmodus angezeigt werden und die Mehrwertsteuer erst am Ende dazugerechnet wird. Kunden müssen vor deren ersten Bestellung hier kein Kundenkonto beantragen. Hier sind natürlich auch Gastbestellungen möglich.

Gutscheine

Es gibt zwei verschiedene Arten von Gutscheinen. Geldwertgutscheinen können Sie einen festen Geldbetrag zuweisen. Dieser Geldbetrag wird dann von der gesamten Rechnungssumme abgezogen. Prozentgutscheinen können Sie einen Prozentsatz definieren. Dieser Prozentsatz wird hier von dem reinen Warenwert aller bestellten Produkte abgezogen.

.HTACCESS-File

Mittels dieser Datei wird ein wirkungsvoller Verzeichnisschutz für beliebige Ordner in einem FTP-Verzeichnis realisiert. Diesen Verzeichnisschutz können Sie im Kundenbereich Ihres Webhosting-Vertrages bei den meisten Internet-Service-Providern (ISPs) für jeden Ordner festlegen. Direkt nach der Systeminstallation sollten Sie für den Ordner /admin einen eigenen Verzeichnisschutz festlegen!

Wichtig

Wenn Sie ein Passwort über Ihren Webhostingbereich editieren, wird das bestehende .htaccess-File überschrieben. Es kann daher vorkommen, dass der Webshop - je nach Serverkonfiguration - unter der alten Shop-URL nicht mehr erreichbar ist. In diesem Falle stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Shop mit der URL http://www.domain.xy/index.php aufrufen. Wenn Sie den Passwortschutz wieder entfernen, laden Sie das alte .htaccess-File wieder hoch, denn dieses sorgt dafür, dass index.php als Ordner-Index definiert wird.

Siehe auch Backoffice > Sicherheitshinweis.

Handelsmodus

Es gibt drei verschiedene Handelsmodi, die sich grundlegend unterscheiden: Einen Einzelhandels- und zwei verschiedene Großhandelsmodi. Im Einzelhandelsmodus läuft das System im Bruttopreis-Modus. In den beiden Großhandelsmodi läuft das System im Nettopreis-Modus. Das System kann nur in einem der drei Modi betrieben werden, nicht in mehreren gleichzeitig. Wenn mehrere gleichzeitig betrieben werden sollen, muss ein zweites Shopsystem installiert werden.

Siehe auch Einzelhandel, Großhandel und Großhandel-Hybrid.

Kampagnenweiterleitung

Siehe wie unter Agenten oder Agentenlinks beschrieben.

Kategoriemenü

Hierbei handelt es sich um den linken Teil des Webshops, in dem die Produktkategorien angezeigt werden. Kategorien, die mit drei Punkten enden, enthalten weitere Unterkategorien. Dies ist sowohl im Webshop, als auch im Backoffice der Fall.

Kategoriepfad

Sie können beliebig viele Kategoriepfade anlegen und bis zu drei Produktgruppen aneinander hängen. Dabei kann jede Produktgruppe mehrfach in unterschiedlichen Kategoriepfaden verwendet werden.

Kleinunternehmerregelung

Das Shopsystem unterstützt die sogenannte Kleinunternehmerregelung. Händler, die diese Regelung in Anspruch nehmen weisen auf Rechnungen keine Mehrwertsteuer separat aus. Das Shopsystem unterstützt diese Regelung und kann die separate Ausweisung der Mehrwertsteuer unterlassen. Um dies zu tun muss unter Menüpunkt 2.1.7 MwSt.-Sätze bei Option MwSt. ausweisen Nein, nicht ausweisen (Kleinunternehmerregelung) ausgewählt werden. In diesem Fall wird im Webshop im Warenkorb und auf Bestellbelegen keine Mehrwertsteuer angezeigt und separat ausgewiesen.

Listenansicht

Siehe wie unter Artikellistenansicht beschrieben

Lagerverwaltung bzw. Lagermanagement

Dieses Shopsystem ist mit einer dynamischen Lagerverwaltung ausgestattet. Das heißt, dass Sie sicherstellen können, dass nicht mehr Artikel bestellt werden, als Sie überhaupt liefern können. Sie können zu jeder Artikeloption einen Lagerbestand angeben, der heruntergezählt wird. Erreicht der Lagerbestand 0, wird die Artikeloption deaktiviert und sie erhalten eine E-Mail-Nachricht.

Listenbox auch Artikellistenbox genannt

Unter Listenbox versteht das System eine verkleinerte Vorschauansicht eines Artikels. Eine Listenbox kann per Platzhalter im Format in vielen Texten im Shopsystem verwendet werden. Sei es auf der Webshop-Homepage, auf sonstigen Contentseiten, am linken oder rechten Shoprand, oder auf Artikeldetailseiten. Diese Listenbox sieht genauso wie die Artikelpräsentation in der Listenansicht aus. Sie können den HTML-Code für Artikellistenboxen jederzeit unter Menüpunkt 6.5. Artikel- & Kategorielinks erzeugen. Mittels dieses Codes können Sie Artikellistenboxen beliebig auf Contentseiten einfügen. Sie können einer Listenbox verschiedene Operatoren mit einem Minuszeichen anfügen, mit denen Sie einzelne Elemente der Listenbox weglassen können.

Die verschiedenen Zusatz-Operatoren zum Deaktivieren einzelner Anzeigeelemente:
-BKein Artikelbild anzeigen (B wie Bild)
-TKeine Artikelbeschreibung anzeigen (T wie Text)
-IKein Button mehr Info anzeigen (I wie Info)
-PKeine Preisinfo-Tafel anzeigen (P wie Preis)
-CKein Warenkorbsymbol, bzw. Jetzt kaufen… - Symbol anzeigen (C wie Cart bzw. Shoppingcart)
-FKeinen Außenrahmen anzeigen (F wie Frame)

Beispiele – Verwendung von Operatoren

@<@55-P@>@
@<@55-P-B-T-C@>@
Master-Client-Funktion

Das Shopsystem ist ausgestattet mit einer sogenannten Master-Client-Funktion. Standardmäßig arbeitet das Shopsystem im Mastermodus. An ein Shopsystem im Mastermodus können beliebig viele eigenständige Systeme im Clientmodus angeschlossen werden.

Diese Clientsysteme fungieren als eigenständige Filialen. Das heißt, dass in ein Clientsystem das gesamte Sortiment des Mastersystems Live in Echtzeit eingespeist wird. Ein Clientsystem verhält sich genauso wie ein Mastersystem, nur dass bei diesem keine Artikel- und Kategorieverwaltung möglich ist.

Ein Clientsystem kann komplett individuell gestaltet werden und verfügt natürlich auch über eine eigenständige Kunden- und Bestellungsverwaltung.

Ein Clienstsystem ist ideal geeignet um beispielsweise eine Auslandsvertretung zu realisieren. Das Clientsystem kann somit das Artikelsortiment in eigenen Währungen in eigene Preissuchmaschinen exportieren.

Das Clientsystem gleicht alle Sortimentsdaten wie zum Beispiel Lagerbestände in Echtzeit mit dem Mastersystem ab.

Für jedes Clientsystem ist eine eigene Lizenz erforderlich. Bei Interesse hierzu kontaktieren Sie bitte unseren Kundendienst. Dieser gibt Ihnen sehr gerne weitere Auskünfte zu diesem Thema.

Mengenrabatt Staffel

Sie können für jeden Artikel, genauer gesagt für jede einzelne Artikeloption, einen maximal 6stufigen Mengenrabatt gewähren. Mittels dieses Mengenrabattes können Sie Ihre Kunden dazu animieren, gleich mehrere Artikel desselben Typs zu kaufen. Je nach Menge erhält der Kunde einen separat definierten Preis.

Nach dem Motto: Je mehr man kauft, desto geringer wird der Preis

Navigationsleiste

Darunter versteht man die Leiste, die direkt unter der Buttonleiste im Frontend angezeigt wird. Diese Leiste wird nur sichtbar, wenn…

  • …man innerhalb der Produktkategorien im Webshop navigiert
  • …man sich im Kundenkonto befindet
  • …man sich im Bestellvorgang befindet

Möchten Sie auch auf anderen Contentseiten eine solche Navigationsleiste haben, müssen Sie diese mit HTML nachbauen und auf den entsprechenden Seiten oben einpflegen.

Navigationsmenü im Backoffice

Das ist das Hauptnavigationsmittel, mit dessen Hilfe Sie durch das gesamte Backoffice navigieren. Im Gegensatz dazu heißt das Navigationsmenü im Webshop Kategoriemenü.

Das kleine Pluszeichen rechts neben jeder der 8 Navigationskategorien bedeutet, dass man einstellen kann, ob eine bestimmte Navigationskategorie aufgeklappt bleiben soll. Das System merkt sich diese Einstellung für spätere Sitzungen. Dabei werden für jeden der 10 möglichen Backoffice-Navigator eigene Einstellungen gespeichert. Manche Menütexte enden mit drei Punkten. Diese drei Punkte bedeuten, dass dieser Menüpunkt weitere Untermenüpunkte enthält.

Nettopreismodus

Wenn das System in einem der beiden Großhandelsmodi läuft, wird dieser Modus verwendet. Er bedeutet, dass alle Preise im Backoffice immer als Nettopreis angegeben werden. Dazu wird dem Preis ein Mehrwertsteuersatz zugewiesen, der dann auf diesem Nettopreis aufgeschlagen wird.

Ebenso verhält es sich im Webshop: Dort werden alle Preise immer exklusive der MwSt. ausgewiesen. Siehe im Gegensatz dazu auch Bruttopreismodus. Die gesetzliche Mehrwertsteuer wird hier erst bei einer tatsächlichen Bestellung dazugerechnet.

Pfadebene

Die Navigation des Webshops unterstützt eine Verzeichnistiefe von maximal drei, d.h., dass maximal drei Verzweigungen pro Pfad möglich sind.

Preisschild

Das Preisschild wird in der Artikellistenansicht bei jedem Artikel direkt unter dem Thumbnail -Bild eingeblendet. Oder, falls kein Thumbnail -Bild hochgeladen wurde, direkt unter der Artikelbeschreibung.

Primärsprache

Wird nur im Zweisprachenmodus benötigt. Sie können festlegen, ob Deutsch oder Englisch Primär- oder Sekundärsprache ist. Die Primärsprache ist die Standardsprache. Diese wird beim Aufruf der Webshop-URL standardmäßig gezeigt.

Produktgruppe

Alle Artikel können in beliebig viele Produktgruppen verteilt werden. Sie können in der Kategorieverwaltung beliebig viele Produktgruppen anlegen. Jeder Produktgruppe geben Sie einen passenden Namen, der die darin enthaltenen Artikel möglichst treffend beschreibt. Dieser Produktgruppen-Name wird auch im Kategoriemenü des Webshops als Kategoriename verwendet.

SWUs = Smallest Weight Unit Kleinste Gewichtseinheit

Dieser Begriff wird nur im Backoffice verwendet. Er bedeutet, dass alle Gewichtsangaben immer in der kleinsten Gewichtseinheit angegeben werden. Bei Kilogramm also Gramm (1 Kilogramm = 1000 Gramm). Siehe auch Menüpunkt 3.1 Artikelverwaltung > Artikeloptionen: SWUs.

Gewichtsangaben können Sie bei den Artikeloptionen und den Versandarten machen. Bei den Artikeloptionen können Sie für jede Verkaufseinheit das Gewicht angeben. Bei einer Bestellung wird das Gesamtgewicht aller Produkte im Warenkorb errechnet und dann die entsprechende Versandart ausgewählt. (gewichtsabhängige Versandkosten)

Sekundärsprache

Wird nur im Zweisprachenmodus benötigt. Die Sprache, auf die der Shopbesucher umschalten kann, wenn im Webshop nicht seine bevorzugte Sprache angezeigt wird.

SPAM-Protection

Unter Spam versteht man das unerlaubte gehäufte Senden von Werbeemails. Spamming-Emails können auch dazu verwendet werden, das Email-Postfach zu blockieren, indem hunderte oder tausende Emails an dieselbe Email-Adresse gesendet werden. Oft geschieht dies mit automatischen Programmen oder Skripten (meist Javascript) die automatisch das Internet nach Kontaktformularen durchsuchen und diese dann wiederholt absenden.

Aus diesem Grund kann bei dem SoftMiracles Shopsystem ein intelligenter Spamschutz für alle Formulare im Frontend aktiviert werden, der sich automatisch bei Spamming-Attacken einschaltet. Dieser Spamschutz kann auch generell eingeschaltet werden. Ist der Spamschutz aktiv, wird vor dem Absenden ein sogenanntes CAPTCHA eingeblendet. Das ist ein Bild mit einer Folge von Zeichen, die der Absender ablesen und eintippten muss. Dies macht man, um sicherzustellen, dass ein Mensch diese Zahlen abgelesen hat. Dies verhindert, dass automatische Skripte automatisch Formulare abschicken können, da die Zeichen nicht lesbar als Bild hinterlegt sind und nicht in digitaler lesbarer Form vorliegen.

Stammdaten

Jeder Artikel besteht aus Stammdaten und Artikeloptionen. Bilder und Empfehlungen werden zu den Stammdaten gezählt - Artikeloptionen nicht. Es werden nur einmal Stammdaten für den gesamten Artikel festgelegt. Es können aber beliebig viele Artikeloptionen eingepflegt werden.

Systembenutzer = Backoffice-Benutzer

Sie können sich auf der Startseite (Home) im Backoffice einen von 10 Systembenutzern aussuchen. Dies ist z.B. wichtig, wenn sich mehrere Personen im Backoffice gleichzeitig aufhalten. Es werden für jeden Systembenutzer die individuellen Backoffice-Einstellungen gespeichert (Menüeinstellungen, Suchformulareinstellungen, Listenansichten, Sortierreihenfolgen etc…). Es können also mehrere Personen gleichzeitig Artikel einpflegen, ohne sich dabei in die Quere zu kommen mit beispielsweise anderen Listenansichten.

Thumbnail

Unter Thumbnail versteht man eine verkleinerte Vorschauansicht eines großen Bildes. In diesem Handbuch versteht man unter Thumbnail-Bild das Artikelbild in der Artikellistenansicht. Für diese Bilder kann eine immer einheitliche Breite zwischen 50 und 250 Pixeln gewählt werden. (siehe Menüpunkt 2.2 Darstellung & Stile > 1 Seitendarstellung > Artikel-Listenboxen > Breite Vorschaubild). Alle als Thumbnailbild hochgeladenen Artikelbilder werden seitenverhältnistreu auf diese Breite skaliert. Für eine einheitliche saubere Darstellung in Artikellistenansichten.

URL-Modifikations-Modul nur als Zusatzmodul verfügbar

Hierbei handelt es sich um ein kostenpflichtiges Zusatzmodul, das über die Modulverwaltung (siehe Menüpunkt 1.4 Modulverwaltung) oder den SoftMiracles Kundensupport installiert werden kann.

Dieses Modul sorgt dafür, dass Verlinkungen nicht in technischen URL-Kennziffern angegeben werden, sondern in einer Art sprechenden URL mit hinweisenden sprechenden Identifikatoren.

Diese sprechenden Identifikatoren werden intern nicht sichtbar vom Shopsystem dennoch immer gewandelt in die technischen Identifikatoren.

Beispiele

Für URLs ohne URL-Modifikationsmodul:

http://www.domain.xy/shpSR.php?p1=257&A=13

Für URLs mit URL-Modifikations-Modul:

http://www.domain.xy/artikelgruppe/artikelname.html

oder falls kein URL-Text für einen Artikel explizit vergeben ist, wird die Artikel-ID-Nummer verwendet:

http://www.domain.xy/artikelgruppe/13.html

Damit dieses Modul installiert werden kann, ist zuvor zu überprüfen, ob folgende Zusatzfunktionen auf dem Webserver zur Verfügung stehen:

  • MOD_REWRITE

Des Weiteren muss bei der Installation des Shopsystems auf einige Besonderheiten in den .htaccess-Dateien geachtet werden.

Die Installation des Moduls kann für alle Systeme im Nachhinein vorgenommen werden. Allerdings ist dieses Modul nicht rückwärtskompatibel. Ist es einmal installiert, sollte das Modul nicht mehr deinstalliert werden.

Warenwert Rabatt

Unter Warenwert ist der gesamte Wert aller im Warenkorb befindlichen Artikel zu verstehen. Sie können auf diesen Warenwert einen prozentualen Abschlag gewähren. Dieser Rabatt wird jedem Kunden eingeräumt, wenn sein Warenkorb einen definierten Warenwert überschreitet.

Siehe auch Mengenrabatt Staffel

Zahlarten

Versandarten

Alle Preisangaben sind Nettopreise und verstehen sich zzgl. Mehrwertsteuer. Lieferung und Leistung nur an Gewerbetreibende, Unternehmen, Freiberufler und öffentliche Einrichtungen.

Copyright ©SoftMiracles Sales & Services– All rights reserved.

Local time:

Parse time: 0,01028s | SoftMiracles Website-CMS